Allgemein

Neuer Vorstand auf der Jahreshauptversammlung gewählt

Nach einer pandemiebedingten Pause im Jahr 2020 fand am 20. August 2021 wieder eine ordentliche Jahreshauptversammlung  der Jägerschaft Alfeld statt. Zur Wahrung der Hygiene- und Abstandsvorgaben der aktuellen Corona-Verordnung traf sich die Versammlung bei gutem Wetter unter freiem Himmel auf dem Gelände des Schießstands Oberg.

Bei der turnusmäßigen Vorstandswahl stellte sich Dr. Hanns Eberhard Liebing nach 25 Jahren als 1.Vorsitzender nicht mehr zur Wahl. Ebenso stand unser langjähriger Schriftführer Stefan Detter nicht mehr zur Wiederwahl zur Verfügung. An dieser Stelle nochmals der Dank des neu gewählten Vorstands an für ihre langjährige, engagierte Tätigkeit für die Jägerschaft Alfeld und die stets vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Als neuen 1. Vorsitzenden wählte die Versammlung den bisherigen stellvertretenden Vorsitzenden Dr. Heiko Hagemann. Zum Stellvertreter wurde der Leiter des HR 1 Herr Uwe Stave gewählt. Hubert Morgenstern wurde als Schatzmeister im Amt bestätigt. Neuer Schriftführer ist Dirk Dräger aus Brunkensen.

Im Zuge der bevorstehenden Kommunalwahlen in Niedersachsen werden auch die Kreisjägermeister bzw. deren besonderer Vertreter (Jägermeister) neu gewählt. Sowohl der langjähriger KJM im Landkreis Hildesheim Dr. Joachim Algermissen wie auch Jürgen Schmidt als Jägermeister haben sich bereit erklärt, für eine weitere Wahlperiode zur Verfügung zu stehen. Die Versammlung hat beschlossen, beide der Landesjägerschaft für die entsprechenden Ämter vorzuschlagen.

In seinem Bericht zu aktuellen jagdpolitischen Themen wies Dr. Algermissen darauf hin, dass seitens der Kreisverwaltung die Gebühr für die Trichinenuntersuchung beim Schwarzwild bis auf weiteres entfällt.

Neue Internetseite zum Jagdhundewesen in Niedersachsen

 

Die Landesjägerschaft Niedersachsen e.V. hat eine neue Internetseite für das Jagdhundewesen in Niedersachsen erstellt. Auf dieser Seite können die Termine der Brauchbarkeitsprüfungen in Niedersachsen als auch über wichtige Informationen zum niedersächsischen Jagdhundewesen, sowie über die VGH Jagdhunde-Unfallversicherung nachgelesen werden. 
Des Weiteren wird als neuer Service die Umkreissuche für bestätigte Schweißhundeführer angeboten, welcher über folgenden Link abgerufen werden kann https://www.jagdhundewesen-nds.de/jagdgebrauchshunde/bestaetigte-schweisshundefuehrer

Einzeljagd während der Ausgangssperre bleibt weiter möglich!

Die neuen Regelungen des § 28 b des Infektionsschutzgesetzes („bundeseinheitliche Notbremse“) greift dem kommenden Freitag (30.4.) auch im Landkreis Hildesheim, da das RKI für drei Tage in Folge eine Inzidenz von über 100 ausgewiesen hat. Der Landkreis hat in einer Allgemeinverfügung die Geltung der Regelungen des § 28 b IfSG angeordnet.

Hierin enthalten sind aber auch Ausnahmen von der ab Freitag (30.4.) geltenden Ausgangsbeschränkung, wonach der Aufenthalt im öffentlichen Raum von 22.00 Uhr bis 5.00 Uhr des Folgetages verboten ist. Unter anderem hat der Landkreis Hildesheim als weiteren gewichtigen und unabweisbarer Zweck und somit Ausnahmefall die Einzeljagd als Ansitz- oder Pirschjagd auf Schalenwild sowie das Aufsuchen von Fallwild aufgenommen (hier geht es zur Seite des Landkreises).